Geschrieben am von in Work Life Balance.

Teil 1 – Interview mit Toby Ruckert über Entrepreneurship und Work-Life- Balance

Im Vorfeld des Solopreneur Days 2013 führte Ehrenfried Conta Gromberg im September 2013 dieses Interview mit Toby Ruckert. Es wurde auf fünf Folgen aufgeteilt:

  • Teil 1– Warum Balance wichtig ist und wie man Anti-Balance Fallen umgeht
  • Teil 2 – Über Lieblings-Ideen und das Warum hinter einer Idee
  • Teil 3 – Wie ist die richtige Balance zwischen global und local?
  • Teil 4 – Was ist die richtige Balance zwischen klein und groß?
  • Teil 5 – Was ist die richtige Balance zwischen Arbeit und Auszeit?

Toby, Du hast einmal in einem Interview gesagt, dass Balance ein Punkt ist, der für jeden Entrepreneur wichtig ist. Warum ist Dir das so wichtig?

Ich habe mir mal die Mühe gemacht, mehrere Monate lang ganz genau aufzuzeichnen, was ich überhaupt alles mache, zu welchen Tages- und Nachtzeiten und wie viel Zeit ich insgesamt für meine Firma aufbringe. Dabei wurde mir schnell klar, dass es weit mehr ist, als ich zunächst dachte und dass dies auf lange Zeit möglicherweise nicht gesund, auf keinen Fall aber nachhaltig sein kann. Alles hat einen Preis – auch ein Start-up Entrepreneur zu sein. Und alles hat eben auch ein Limit.

Ein solches Limit, das wir alle teilen, ist “Zeit im Leben”.

Mit knapp 30 Jahren hatte ich einen kleinen Burnout worauf ich mir gesagt habe – so kann es nicht weitergehen. Bestimmte Dinge – noch wichtiger: bestimmte Menschen – haben einfach ihre Zeit. Es ist wichtig, diese Zeit besser zu verstehen, denn wenn sie erst einmal abgelaufen ist (weil man z.B. zu beschäftigt ist), dann gibt es entweder die Menschen oder die Möglichkeiten nicht mehr, d.h. etwas hat sich fundamental verändert. In diesem Sinne finde ich es wichtig, Balance im Leben generell zu üben, denn ohne Übung findet man diese Balance für sich nicht.

 

Du hast in Neuseeland eine neuen Lebensmittelpunkt gefunden.
Deine letzten Mails von Dir an mich kamen allerdings aus London und Singapore …
Ist es für Dich in Neuseeland einfacher, diese Balance zu finden als in Deutschland?

 

Ob es in Neuseeland oder Deutschland leichter ist?

Weder noch, denn es kommt auf die eigenen Stärken / Schwächen sowie auch die jeweils vor Ort herrschenden Bedingungen an und was passiert wenn diese aufeinandertreffen. Jedes Land bzw. jede Gegend und jede Gesellschaft hat ihre eigenen Tücken und Chancen.

Man sollte versuchen, das Bewusstsein eines Landes bzw. die Art der Menschen dort zu Leben möglichst rasch, aber auch möglichst vollständig zu verstehen und sich selbst entsprechend einschätzen zu können, wie bzw. wo man leicht in eine “Anti-Balance” Falle tappen könnte.

In Deutschland z.B. ist die Arbeitsdisziplin immer noch exzellent, aber die Menschen sollten nicht immer alles so ernst nehmen. Von der Ferne, z.B. aus Neuseeland, sieht ein geschäftliches Problem in Deutschland viel leichter aus (und man empfindet es auch so) als wenn man vor Ort ist, obwohl die Konsequenzen dieselben sind. Anders herum könnte man aus Neuseeland viel mehr herausholen, wenn die Einstellung “ich hab heute genug verdient und mach um 15 Uhr Schluss, um ein paar Fische fangen zu können”, etwas “balancierter” wäre :).

 

Toby Ruckert

viva-lite.com
unifiedinbox.com

In der nächsten Folge fragen wir Toby Ruckert, ob er eine Lieblings-Idee hat und ab wann zu viele Ideen parallel die Balance stören.

 

 

 
Die anderen Teile des Interviews

Teil 2 des Interviews – Über Lieblings-Ideen und das Warum hinter einer Idee

Teil 3 des Interviews – Wie ist die Balance zwischen global und local?

Teil 4 des Interviews – Wie ist die Balance zwischen klein und groß

Teil 5 des Interviews – Was ist die richtige Balance zwischen Arbeit und Auszeit?


Schreiben Sie einen Kommentar

  • (wird nicht veröffentlicht!)