Geschrieben am von in Hauptartikel.

Wir leben in der Zeit der Smarten Experten

 

Drei Gründe, warum smarte Expertinnen und Experten die Nase vorne haben


Wer sich bei den smarten Geschäftskonzepten umsieht, dem fällt früher oder später auf: Die Smarten Experten nehmen zu – stärker als die anderen smarten Geschäftstypen. Natürlich gibt es smarte Maker, Händler, Services und Kreative (und diese Geschäfts-Typen sind spannend). Aber diese Segmente wachsen nicht so stark wie die Expertenmodelle.

Die Expertinnen und Experten haben zur Zeit die Nase vorne. Sind Sie auch mit dabei? Und was hat das mit Ihrem Geschäftskonzept zu tun? Viel, wenn Sie bisher nur klassisch unterwegs sind. Und auch einiges, wenn Sie zu den anderen vier Solopreneur-Typen gehören.

Dieser Artikel geht den Fragen nach:

Smarte Experten – warum wächst ihre Anzahl?
Warum ist das eigene Thema ein wichtiger Punkt?
Warum entscheiden sich viele für ein Experten-Konzept?

Drei zentrale Aspekte sehen wir:

• Die Wissensvermittlung ist der Lead-Sektor im digitalen Umbruch
• Expertenmodelle passen besonders gut zur eigenen Biografie
• In fast jedem smarten Geschäftskonzept steckt ein Expertenkern



Smarte Experten – Warum nimmt ihre Anzahl zu? – Grund 01

Bei den Experten ist der Digitale Umbruch bereits angekommen

Der Digitale Umbruch betrifft alle Bereiche: Autos fahren in Zukunft anders, Fabriken sprechen miteinander usw. Doch es gibt einen Unterschied. Während viele Dinge noch in der Ausprobier-Phase stecken, sind wir bei den digitalen Tools für Experten bereits in einer Anwendungs-Hochphase. Vom Smartphone, digitalen Bildern über Internet, Selfpublishing bis hin zu Skype, Social Media und vielem mehr: Expertinnen und Experten können voll in die Klaviatur der vernetzten Welt greifen – ohne dafür hohe Investitionen in Kauf nehmen zu müssen.

Das ist für Wissensarbeiter aller Art eine Steilwende.


Was hindert Sie noch, selbst ein Buch zu schreiben, einen Film zu drehen, einen Kurs aufzulegen, einen Podcast zu starten oder eine Community um sich zu sammeln? Auf Seiten der smarten Werkzeuge nichts.

Die Hindernisse liegen eher im eigenen Kopf: Es fehlt die Vorstellung, was für Geschäftskonzepte mit diesen Werkzeugen möglich sind.

Wenn Sie sich bisher noch an kein Experten-Produkt herangewagt haben, dann liegt das meist an dem eigenen Kopf-Kino: “Das bringt nichts, ich habe dazu keine Zeit, es gibt doch jetzt schon so viele, die das machen.” Gedanken, die nicht angebracht sind. Denn die Möglichkeiten sind viele und Sie können heute an vielen Stellen neues Gelände erschließen. Aber die Vorgehensart unterscheidet sich je nach Experten-Typ voneinander.

In unserem neuen Buch ordnen wir die 5 Smarten Experten-Typen nach dem Lead-Angebot im Geschäftskonzept. Das interessante dabei: Smarte Experten arbeiten an vielen Stellen digital, aber bei weitem nicht jedes Experten-Produkt ist ein digitales Angebot. Bücher, Workshops, Events, Reden etc. … all diese Dinge finden weiterhin Platz, oft aber an anderer Stelle als in klassischen Konzepten. Als Experte smart zu sein, beschränkt sich also nicht nur auf Online-Kurse!



Smarte Experten – Warum nimmt ihre Anzahl zu? – Grund 02

Experten-Modelle schmiegen sich gut an die eigene Biografie an

Der Zweite Grund für das Wachstum der smarten Experten-Modelle ist die besonders gute Kompatibilität zum eigenen Leben. „Work smart not hard“ bedeutet: Arbeiten Sie etwas, für das Sie arbeiten wollen und in einem Rhythmus, den Sie besonders gut vertragen und automatisieren Sie Teile dieser Arbeit. In klassischen Arbeitsweisen ist das nur begrenzt möglich. Als Smarter Experte gehört dies zur Kerngenetik Ihres Geschäftsmodells.

  • Setzen Sie ein Thema, das Ihnen selbst wichtig ist
  • Etablieren sich in diesem Thema
  • Behalten Sie dabei Ihre Selbstbestimmung
  • Schaffen Sie skalierbare Expertenprodukte

Der erste Punkt „das eigene Thema“ ist zentral.

Hängen Sie sich opportunistisch nur an irgendeinen Online-Trend, bewegen Sie später Inhalte, die nicht Ihre sind. Deswegen widmen wir uns in unserem neuen Buch der Frage nach dem eigenen Experten-Thema besonders intensiv. Das der digitale Wandel ein Guter wird, folgt nicht aus neuer Technik, sondern aus der Frage, was Sie mit der neuen Technik machen. Das „Warum?“ steht an erster Stelle, das „Wie?“ an der zweiten.

Wir sind immer wieder erstaunt darüber, wie viel Zufriedenheit wir bei etablierten Expertinnen und Experten entdecken. Es bringt eine hohe Zufriedenheit, selbst ein Buch zu schreiben, anderen Menschen sinnvolle Inhalte zu vermitteln, didaktisch neue Konzepte auszuprobieren.

Oben sind Anna & Eddy von den Lazy Investors zu sehen. So sehen glückliche Experten aus 😉 Überhaupt gibt es das eine oder andere zufriedene Experten-Paar.

Anja Förster und Peter Kreuz bringen das in unserem neuen Buch so auf den Punkt:

Wir arbeiten seit siebzehn Jahren zusammen und in dieser Zeit sind neun gemeinsame Bücher entstanden. Wir lieben das, was wir tun.

Die hohe Arbeitszufriedenheit ist ein Wesensmerkmal eines Smarten Experten. Da wir selbst als Smarte Experten arbeiten, behaupten wir: das eigene Thema zu finden und über dieses den eigenen Arbeits-Rhythmus neu zu etablieren, ist der eigentliche Grund, warum viele Experten-Modelle wählen und dann auch dabei bleiben. Smarte Experten haben eine hohe biografische Freiheit. Bei ihnen doppeln sich die Energie-Linien: das eigene Thema (intrinsische Motivation) verbunden mit einer hohen Arbeitsfreiheit (Selbstbestimmung). Was will man mehr?



Smarte Experten – Warum nimmt ihre Anzahl zu? – Grund 03

In fast jedem smarten Geschäftskonzept steckt ein Expertenkern

Der dritte Grund für das Anwachsen der Expertenmodelle ist, dass sie sich aus vielen Ansätzen heraus ableiten lassen:

In fast jedem Begabungs- oder Tätigkeitesprofil steckt ein Expertenkern. Wer seine Biografie oder seine professionelle Tätigkeit genau untersucht, wird mehr als einen Ansatzpunkt für Expertenprodukte entdecken.

Beispiel Produzent

• Warum sollte eine Textil-Makerin nicht gleichzeitig darüber publizieren, wie mit ihren Stoffen genäht und gestaltet wird?

Beispiel Händler

• Warum sollte ein Teehändler nicht ein Buch schreiben, wie Tees zu einem gesunden Lebensstil beitragen?

Beispiel Service

• Warum sollte ein Word-Press-Programmier nicht gleichzeitig einen Online-Kurs über Suchmaschinenoptimierung laufen haben?

Beispiel Erlebnis

• Warum sollte eine Wellness-Event-Anbieterin nicht parallel einen Kurs zu einem passenden Thema verkaufen?

Die Verlängerung aus einem der anderen vier Solopreneur-Typen hin zu einem Experten-Produkt ist meist leichter möglich, als anders herum. Häufig wird dies in Blogs und anderen Kanälen ohnehin schon getan – um Marketing zu betreiben. Dann sind diese Informations-Angebote kostenlos. Was wäre aber, wenn Sie eine Stufe nach oben klettern und das professionalisieren und in eigene Experten-Angebote überführen?


Fazit

Die Zeit der Smarten Experten ist Ihre Zeit!

Drei Aspekte sprechen für die wachsende Bedeutung der Experten-Konzepte:

• Die Wissensvermittlung ist der Lead-Sektor im digitalen Umbruch
• Expertenmodelle passen besonders gut zur eigenen Biografie
• In fast jedem smarten Geschäftskonzept steckt ein Expertenkern

Aus diesem Grunde empfehlen wir Ihnen, sich die Expertenkonzepte besonders anzusehen. Sie treffen auf einen Bedarf und führen zu schön gebauten, schlanken unternehmerischen Konzepten, die einem selbst viel Gestaltungsfreiheit lassen. Auch wenn Sie bisher an einen Service oder etwas anderes gedacht haben, überlegen Sie sich, wie viel “Expertenblut” in Ihren Adern fließt.

Wenn Sie sich ein Geschäftskonzept wünschen, in dem Sie sich so richtig entfalten können, dann machen wir Ihnen Mut:

• sich Expertenkonzepte anzusehen
• die verschiedenen Typen kennenzulernen
• neue Technik in Ihre Arbeitsweisen gezielt einzubinden
• Endlich Ihr eigenes Thema fokussiert herauszuarbeiten

Wir sind uns sicher: Wenn Sie Ihr eigenes Thema professionell entwickeln, sind Sie auf der Spur zu Ihrer eigenen Smarten Experten-Zeit.

 


Wenn Sie tiefer einsteigen wollen:
Hier mehr Infos zu unserem Buch “Die Zeit der Smarten Experten”



Kommentarfunktion deaktiviert.