Geschrieben am von in Smart Business Concepts.

Ein Smart-up ist ein schlanker unternehmerischer Start.

Nach unserer Definition zielt ein Smart-up auf ein Smart Business Concept.

 

Infografik Smart Business Concepts

 

Smart-ups zielen auf ein Smart Business Concept

Stellen wir uns Firmentypen einmal sauber geordnet als eine Pyramide vor. Dann liegt die Klasse der Smart Business Concepts quasi eine Etage tiefer als Internet-Firmen, aber eine Etage über der klassischen Selbstständigkeit. Startet eine smarte Entrepreneurin oder ein Smart Entrepreneur eine Unternehmung mit diesem Ziel, so ist dies ein Smart-up.

Kennzeichen eines Smart-ups

• in der Regel startet eine einzelne Person (kein Team)
• diese Person möchte unabhängig arbeiten (Smart Working)
• die Idee zielt auf Automatisierung
• Umsetzung ohne aufwendige Programmierung
• Umsetzung mit überwiegend fremden Bausteinen und Services
• die Idee kann HighTech sein, ist oft aber LowTech (Anwendungsmodifikation)

Smart-ups benötigen im Vergleich zu klassischen Gründungen oder Start-ups wenig Startkapital und somit kein Fremdkapital, laufen ruhiger, über längere Anlaufphasen und mit weniger Risiko.

Smart-ups fallen damit aus der Venture Capital-Kultur heraus und stehen nicht auf der Hitliste der Förderpolitik des Bundesministeriums für Wirtschaft und Informatik. Aber: Smart-ups können groß werden, da skalierfähig. Dies unterscheidet ein Smart Business Concept von einer klassischen Selbstständigkeit.