Geschrieben am von in Grundlagen.

Ein Solopreneur oder eine Solopreneurin baut nach unserer Definition als alleinige(r) Inhaber(in) ein überwiegend prozessorientiertes Business auf. Der Begriff ist nicht streng definiert, wird aber zunehmend von einer Solopreneur-Bewegung genutzt, die sich als Alternative zur klassischen Start-up Szene sieht.

Englische Definition
Solopreneur: Entrepreneur who runs his business single-handed.

Solopreneurship ist damit eine Untergattung des Entrepreneurship.

Kennzeichen eines Solopreneurs

• ist selbstständig, solo und denkt unternehmerisch
• Ausnahme ist das Solopreneur (Ehe-)Paar
• Ziel ist persönliche Unabhängigkeit (nicht zu verwechseln mit Untätigkeit!)
• schafft eigene Produkte oder Prozesse
• nutzt (teil-)automatisierbare, wenn möglich auch skalierfähige Komponenten
• führt und steuert das Unternehmen alleine (meist ohne Angestellte)
• solche Geschäftskonzepte nennen wir Smart Business Concepts

Viele Solopreneure arbeiten aus ihrem Home-Office oder mobil. Kleine smarte Teams bezeichnen wir als Remote-Teams, da sie kein festes Büro mehr haben und von verschiedenen Standorten aus vernetzt arbeiten.

Was ist der Unterschied zu einem Selbstständigen?

Ein klassischer Selbstständiger arbeitet gegen Honorar- / Vertragsbasis oder joborientiert (Auftrag) an Projekten. Ein Solopreneur baut dagegen sein Business mit eigenen Produkten oder Productized Services auf, in dem er über smarte Workflows skalierbare Geschäftsmodelle installiert.

Was zählt nicht ins Solopreneurship?

Klassische Selbstständige mit Dienstleistungen auf Honorarbasis.

Freie Berufe wie Rechtsanwälte. Dies sind klassische Rollenberufe mit Mandantenberatung.

Freelancer. Sie arbeiten auf Stundenbasis oder auf Festpreis in Projekten.

Unterscheidungsmerkmal
mandantenorientiert oder projektorientiert = kein Solopreneur
prozessorientiert = Solopreneur

Verschiedene Wege zum Solopreneurship

Der Übergang von der klassischen zur smarten Selbstständigkeit ist fließend. Häufig führt der Umbau einer klassischen Selbstständigkeit in ein Solopreneurship.

Andere Solopreneure starten gezielt ein Smart Business Concept und definieren hierfür vorher eine eigene smarte Genetik, die sie im Betriebsverlauf beibehalten. Dann sprechen wir von einem Smart Up, andere von einem Low-Cost-Start-up oder Solo-Start-up. In der Regel werden bei der Umsetzung von Solo-Ideen Online-Komponenten eingesetzt.

Unser Bezug zum Thema

• Wir initiierten 2013 den ersten Solopreneur Day
• 2014 schrieben wir das erste deutsche Buch zum Thema: Solopreneur


Andere Artikel zum Thema

Was ist ein Smart Business Concept?
smartisieren
Solopreneur Day – es war Zeit