Geschrieben am von in Grundlagen.

Ein Productized Service ist ein Service-Modell, bei dem der angebotene Service strenge Standards erfüllt und deshalb wie ein Produkt mit einem festen Preis verkauft werden kann.

Productized Services gehören zu den Smart Business Concepts

Was in der englischsprachigen Welt „Productized Service“ genannt wird, ist bei den 5 Solopreneur-Typen von Smart Business Concepts der „Problemlöser“ oder die „Service-Modelle“.


Was ist ein Productized Service?

  • Ein Geschäftskonzept, bei dem eine Service-Leistung im Mittelpunkt steht
  • Sie nehmen Ihrem Kunden Arbeit ab, erstellen etwas, lösen ein Problem etc.
  • Klassiker ist z.B. ein Webdesign Services (Erstellen einer Website)
  • Aber Sie tun es nicht klassisch (individuelle Einzeljobs)
  • Sondern schnüren klare Service-Pakete, die Sie zum Festpreis bearbeiten können

Sie müssen kein Start-up sein, um zu standardisieren

Im Gegensatz zu einer „Software as a Service“ Plattform kann ein Productized Service zu Beginn fast wie eine normale Dienstleisungsfirma beginnen. Sie bieten einen bestimmten Service zu festen Konditionen und sehen zu, was für Aufträge hereinkommen. Dazu benötigen Sie am Anfang keine spezielle Software. Im Prinzip reicht ein Webformular. So starten Sie smart mit einer Idee, OHNE viel Geld in eigenen Code zu investieren. Wenn Sie so wollen ist dies Ihr MVP (Minimum Viable Product).

Checklisten, Tools, externe Teams

Im nächsten Schritt analysieren Sie den Workflow und welche Teile des Arbeitsprozesses Sie durch Checklisten strukturieren, über Komponenten automatisieren oder an externe Teams delegieren können. So reduzieren Sie die individuelle Arbeit, die früher anfiel und wandeln sie in standardisierte Bausteinen. Häufig konzentriert sich ein Productized Service auf eine Nische und kennt daher die dort anfallenden Jobroutinen besser als ein Full Service Dienstleister. Sie smartisieren so Stück für Stück Ihr Business.

Klare Produkte, klare Preise – Sie haben es geschafft

Kennen Sie den Bedarf Ihrer Kunden, bieten Sie klar definierte Service-Produkte. Das erspart Ihnen Verhandlungen und Abstimmungen. Ab jetzt können Sie – wie in den anderen 5 Solopreneur-Typen auch – ein Produkt-Sortiment aufbauen. Die Kunden sind zufrieden, da sie unter dem Strich einen besseren Service zu einem besseren Preis bekommen. Sie sind zufrieden, weil Sie ab jetzt mit Ihrem Productized Service skalieren können. Das ist smart.

Schönes Fallbeispiel

Xenios Thrasyvoulou, der Founder von „People per Hour“ beschrieb in seinem Blog, wie der Schritt von seiner ersten Idee (Freelancer und kleine Jobs zu verkoppeln), über eine chaotische Phase, in der er alles per Hand makelte zu einer automatisierten Arbeitsweise verlief.

Zitat aus dieser Story:

In those early days I brought in a dear friend, schoolmate and colleague from University, and one of the smartest people I knew – Simos – to act as CTO and help me build the platform to automate what I was doing manually.

Quelle: People Per Hour. PPH ist heute eine großer internationaler Player mit Headquarter in London, kein Solopreneurship. Aber Xenios Thrasyvoulou startete als Solopreneur und ging den oben beschriebenen Weg zum Producticed Service.